Montag, 17. Juli 2017

~Rezension~ Die Krankheitensammlerin von Kia Kahawa



Worum gehts?

Fiona würde gerne ein sorgenfreies Leben führen, doch das Schicksal scheint nicht auf ihrer Seite zu sein. Nachdem schon vor Jahren Depressionen, Selbstwertprobleme und körperliche Belastungen von ihr Besitz ergriffen haben, wird ihre ungewöhnliche Sammlung ergänzt: Sie hat eine kranke Schilddrüse. 
Bevor es noch schlimmer kommen kann, entscheidet sie, ihre Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen und ihr Leben radikal zu wenden. Pünktlich zum neuen Jahr soll alles anders werden.

Doch Fionas Wandel wird ihr von Freunden, Familie und Kollegen nicht erleichtert. Im Gegenteil: Keiner hält es für nötig, die junge Frau zu unterstützen, 
sodass sie sich selbst helfen muss, um ihre Pläne durchzusetzen. Koste es, was es wolle.

*******************************************************************

Meine Meinung:
Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar.

Das Cover ist schlicht und einfach gehalten. Die Teetasse ist passend, denn sie 
kommt in der Geschichte noch vor. Der Klappentext hat mein Interesse geweckt.

Die Autorin behandelt in diesem Buch ein nicht einfaches Thema. Es geht hier um Depressionen, mit 
allem was dazu gehört. Kia Kahawa schreibt flüssig und angenehm, und bringt einen mit diesem Thema
als Leser zum Nachdenken. Manches wird leider nur oberflächig angesprochen, da fehlen mir ein paar Erklärungen 
Eine gewisse Spannung und Dramatik ist allerdings vorhanden.

Fionas Gedankengänge konnte ich nicht immer nachvollziehen. Mit der Protagonistin bin nicht so 
richtig warm geworden bin. Sie war für mich nicht wirklich greifbar.

Das Ende hat mich dann allerdings wieder überrascht und ich fand die Entwicklung sehr gut.

Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen, aber das ist ja auch immer Geschmackssache.

⭐⭐⭐


**********************************************************************
Die Autorin:

Koffeinfreier Kaffee, ein Oldschool-Füller und ein Notizheftchen – das macht Kia Kahawa glücklich. Sie will sich nicht festlegen, pendelt zwischen Musik, Gesundheit und Wirtschaft und versucht nun etwas ganz Neues: mit ihrem ersten Roman «Die Krankheitensammlerin» beginnt eine spannende Zeit als Schriftstellerin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen