Samstag, 25. Februar 2017

~Rezension~ Wenn ich dich nicht erfunden hätte von Julia Dibbern

Wenn ich dich nicht erfunden hätte von Julia Dibbern
*********************************************************
Inhalt:
"Alles davor ließ sich irgendwie noch logisch erklären –
aber das hier?! Konnte man wirklich einen Menschen … erschaffen?
Einfach dadurch, dass man sich ihn ausdachte? Und der lief dann
quicklebendig durch die Gegend?"
Endlich achtzehn!
Leo ist aufgeregt, aber bester Dinge, als sie fürs Studium allein nach Hamburg zieht.
Doch die Unabhängigkeit stellt sich als gar nicht so einfach heraus, denn plötzlich
muss Leo mit einem Biotop im Badezimmer und dem vermeintlichen Hammermörder als Nachbarn klarkommen.
Und dann trifft sie auch noch auf Loris, was nur halb so kompliziert wäre, hätte sie
nicht das Gefühl, ihn längst in- und auswendig zu kennen: aus den Geschichten,
die sie schreibt, seit sie einen Stift halten kann.
Doch wie ist das zu erklären? Kann es Seelenverwandtschaft wirklich geben?
Und … wie soll sie mit den Seiten von Loris umgehen, die sie nicht erfunden hat?
Den dunklen Seiten. Die Loris zerstören könnten - und Leo mit ihm.
*************************************************************
Meine Meinung:
Als erstes muss ich sagen, dass ich durch Facebook auf das Buch aufmerksam wurde.
Und ich den Klappentext super interessant fand. Also habe ich es mir als
Ebook geholt.

Das Cover passt super zu der Story, der Schriftzug passt, er ist jung und frisch.

Die Protagonistin Leo ist ein typisches 18jähriges Mädchen, dass hinaus in die
Welt möchte und alleine ihr Erwachsenwerden bestreiten möchte. Mir gingen die Entscheidungen manchmal zu schnell, aber trotzdem war es nie unglaubwürdig. Denn ich bin ja nun auch keine 18 mehr und schätze mit 18 Jahren entscheidet man halt viele Dinge noch aus dem Bauch heraus. Leo muss auf ihrem Weg ins eigene selbstständige Leben viele Entscheidungen treffen, die mal mehr mal weniger gut für sie sind.
Loris war mir von Anfang irgendwie undurchsichtig, aber auch er passt in die Geschichte.

Der Schreistil der Autorin ist flüssig und angenehm zu lesen, mit jugendlichen Jargon. Anprechend für die Zielgruppe, aber auch für die reifere Altersgruppe, sowie mir :)
Die Geschichte nimmt einen sofort mit, man kann es gar nicht mehr aus der Hand legen.

Ein Buch das aufzeigt, dass es nicht immer leicht ist erwachsenen zu werden und Entscheidungen zu treffen. Eine Geschichte über Liebe, Freundschaft und das Leben, wie es in seinen vielen Facetten nun mal ist.

5/5 Sternchen

Eine ganz klare Leseempfehlung.

**************************************************************
Young Adult, 356 Seiten
                                                                    e-Book € 3,99 
                                                           Klappenbroschur € 12,90
                                                                  ISBN 978-3958692794,
Ink Rebels


***************************************************************
Die Autorin:

            

Julia Dibbern schreibt Sachbücher und Romane.
Als Nachhaltigkeitsjournalistin schlägt sie in ihren Büchern und Vorträgen den Bogen zwischen Familienleben und Planetenglück.
Sie lebt mit ihrer Familie vor den Toren Hamburgs.        




Quelle: www.ink-rebells.de
www.amazon.de




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen