Donnerstag, 19. Januar 2017

~Rezension~ Shadows von Olivia Mae




Klappentext:
Shadows ist ein sozialkritischer Roman mit Thrillerelementen ab 16 Jahren. Er zeigt das Leben aus der Sicht von vier Jugendlichen, welche bereits Jahre miteinander in die selbe Klasse gehen und dennoch in den klassischen Rollenbildern (vom Klassenschwarm zum Außenseiter) denken und agieren. Erst der scheinbare Selbstmord des Mitschülers und Sitznachbarn von Natasha, Jakob, ändert diese Ignoranz. Sein Tagebuch bricht Welten auf und offenbart, wie ähnlich sich die Mitglieder der Klasse in Wirklichkeit sind. Mehr noch: Mit dem Umsetzen seiner Bitte reißt er sogar vom Grab heraus die Masken der Schülerinnen und Schüler ab. Demaskiert müssen sie sich unangenehmen Wahrheiten stellen und Verantwortung für längst vergangene Taten übernehmen.
Was niemand ahnen kann ist die Tatsache, dass selbst Jakob in seinem Ende nur ein weiteres Opfer war.

Meine Meinung:
 Ich habe das Buch in irgendeiner Facebookgruppe gesehen und fand das Thema gleich sehr spannend. Also gekauft und angefangen zu lesen.
Das Cover passt super zur Geschichte und es spricht mich auch sofort an.
Die Charaktere sind stimmig und werden nach und nach erklärt. Ich kam sehr gut rein in das Buch und habe es auch recht zügig durchgelesen.
Das Buch zeigt deutlich auf, wie sich so ein Klassengefüge zusammen setzt.
Der Schreibstil ist ehrlich, direkt aber auch sehr gefühlvoll. Man kann es sehr gut und flüssig durchlesen. Auch wenn man zwischendurch geschockt und denkt das kann doch jetzt nicht sein.
Man denkt man weiss was passiert, aber am Ende ist alles anders :)
. Die Geschichte bringt einen aber auch zum Nachdenken. 

Bewertung:
5/5 *****

    Format: Kindle Edition     Dateigröße: 915 KB
    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 308 Seiten
    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
    Sprache: Deutsch    ASIN: B01B7AKSZI
    Ebook:4,99 Euro Taschenbuch: 9,99 Euro

Kauf Mich!

-------------------------------------------------------------------------------
Die Autorin:
Geboren im wunderschönen Süden von Österreich wuchs ich umringt von Büchern und Geschichtenerzählern auf. Mein Großvater liebte Münchhausen, meine Mama die Geschichten von Tausend und einer Nacht und mein Bruder die Knickerbockerbande… Wohin ich auch sah, geschriebene Worte begleiteten mich somit von der Kinderstube an. Meine Oma hatte selbst eine lyrische Ader und dank den Investitionen meiner Eltern kam ich bald in den Genuss einer stetig wachsenden Bibliothek, die ich mein Eigen nennen durfte.
Meine erste Geschichte vollendete ich auf der Schreibmaschine von meinem Opa in unserer „Burg“ an der Donau. Es war eine Ehre, dass er mich darauf tippen ließ. Mehr noch jedoch die Tatsache, dass er die Geschichten auch las. Er hat den Acheron längst überschritten, aber sein Erbe bleibt bestehen.
Inzwischen bin ich Mutter einer bezaubernden Tochter, Ehefrau und Hauptberuflich Lehrerin. Ich lebe nicht mehr im Süden des Landes, sondern im Westen und bin umringt von den Grenzen der Natur. Umso wichtiger ist mir das Schreiben und die Fantasie, denn sie verschafft mir Flügel, und mit jenen kann ich an Orte reisen, die meine Leser irgendwann vielleicht entdecken werden….        

Quelle: www.amazon.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen